Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Close
LOGIN

Dieser Bereich ist exklusiv für unsere Connoisseure und die Leserinnen und Leser unseres E-Magazins First Class Connoisseur zugänglich.

Close
HOTELTEST
 Byblos Art Hotel Villa Amistà 
 Venezianische Villa meets Modern Art Museum

HOTELTEST
Byblos Art Hotel Villa Amistà
Venezianische Villa meets Modern Art Museum

facebook
Drucken
Seite mailen
LUXUSHOTELTEST
Wer kennt schon die kleine Ortschaft Corrubbio inmitten der Weinberge der Valpolicella-Region? Die Nähe zu Verona, nur 10 Kilometer entfernt, und die malerische Umgebung, die als Rückzugsort für Großstädter beliebt ist, lassen nicht ohne weiteres aufhorchen. Kunstfreunde und Hotel-Aficionades geraten jedoch ins Schwärmen, wenn der Name Byblos Art Hotel Villa Amistà in ebendiesem kleinen Örtchen fällt.
700394
Junior Suite
700394
Executive Suite
700394
Presidential Suite
700394
Spa
700394
Innenpool
700394
Giardino d'inverno
700394
Außenpool
Kein Wunder: Die prachtvolle Villa im venezianischen Stil aus dem 15. Jahrhundert, umgeben von einem 20.000 Quadratmeter großen Park, ist eine Provokation der Sinne, ein Mix and Match im Spannungsfeld zwischen barockem, klassischem Ambiente und avantgardistischer Kunst. Wer sich auf ein Cross-over der Künste, facettenreich und voller Farbenpracht, einlassen möchte, wird in diesem Hotel eine Abenteuerreise für die Sinne erleben.

Der Besitzer dieses außergewöhnlichen Hauses ist Dino Faccini aus dem gleichnamigen Veroneser Familienclan, dem auch das Modelabel Byblos gehört. Die Ursprungsidee, seine aufsehenerregende Kunst in einem Museum zu präsentieren, verwarf er, als Stardesigner und Freund Alessandro Mendini vorschlug, aus der Villa ein Modern-Art-Museum und eine Luxusherberge gleichermaßen zu kreieren. Und so wurde 2005 das kleine, feine „Leading Hotel of the World“ mit 60 Zimmern und Suiten daraus.

Nachdem wir die blumenumsäumte Auffahrt passiert haben, der aufmerksame Wagenmeister sich um Auto und Gepäck kümmert, bewundern wir zunächst den prachtvollen Park mit historischen Springbrunnen und ungewöhnlichen modernen Skulpturen. Betritt man die Lobby des Hotels, einen früheren Ballsaal, ist man unweigerlich überwältigt von der Opulenz der Kunstwerke und Mixtur der Stilrichtungen. Im ersten Moment mag man glauben, dass sich dieser Stilmix beißt: erscheint er dem Betrachter zunächst verrückt, skurril und zum Teil kitschig. Dann ist man zunehmend gefangen in diesem Gesamtkunstwerk.

Riesige Aktbilder von rothaarigen, blassen Frauengestalten der Fotografin Vanessa Beecroft sind gleichermaßen Eyecatcher wie die gebrochene Weltkugel, die auch vor dem UN-Gebäude in New York steht. Ferner paaren sich barocke Möbel mit ausgefallenen Designerobjekten. Gemälde, u.a. von Damien Hirst und Malern aus der Barockzeit, haben geschätzte Werte in Millionenhöhe. Imposant auch der überdimensionale funkelnde Kronleuchter aus Murano-Glas. Das Spiel mit Alt und Neu, augenzwinkernd und poppig präsentiert, lässt die ehrwürdige venezianische Villa in einem gänzlich anderen Licht erscheinen.

Ein Feuerwerk für alle Sinne

Man ist geneigt, sich spontan auf weitere optische Spektakel einzulassen. Das geschieht schon auf dem Weg zum Zimmer: Der Ground Floor repräsentiert Street-Art junger Mailänder Künstler und erinnert an Graffiti der New Yorker Vorortzüge. Alle Zimmer und Suiten sind natürlich individuell gestaltet. Auch hier barocke Möbel in knallbunten Farben, verspielte Deckenmalereien, freche Formen in einem spannenden Ambiente voller Witz, Charme und Kunst. Ausgestattet sind die Zimmer und Suiten mit hochkarätiger Technik und modernen Marmor- oder Mosaikbädern.

Ein bezauberndes Highlight im Byblos Art Hotel ist der verwinkelte italienische Garten voller mediterraner Pflanzen. Mittendrin, fast verwunschen, der Pool mit Poolbar und komfortablen Sonnenliegen.

Sinnesfreuden für den Gaumen werden im Restaurant „Atelier“ angeboten, wenngleich unsere optischen Sinne von der uns umgebenden Kunst mehr angeregt wurden. Ein „Absacker“ in der stylishen „Peter's Bar“ sollte nicht versäumt werden. Allerdings ist meist auch hier um 23 Uhr „Hüttenruhe“.

Fazit: Das Byblos Art Hotel Villa Amistà ist ein Mekka für Kunstinteressierte und eine exzellente Bühne für moderne Kunst in historischem Ambiente. Gleichzeitig ist es ein Luxushotel der Extraklasse.

Angelika Moeller

facebook
Drucken
Seite mailen
FACTS &
FIGURES
Byblos Art Hotel Villa Amistà
Destination

Oberitalienische Seen

Lage

in Corrubbio in der Valpolicella-Region, ca. 10 km vom Flughafen Verona entfernt

Kategorie

5*, im Privatbesitz von Dino Faccini, dessen Familie das Modelabel Byblos betreibt. Mitglied der Small Luxury Hotels of the World und der Deluxe Hotels Italy

Architektur

klassische venezianische Villa aus dem 15. Jahrhundert, umgeben von einem 20.000 m² großen Park mit Jahrhunderte altem Baumbestand

Zimmer

60 Zimmer und Suiten: Superior Room, Deluxe Room, Executive Yellow Junior Suite, Mendini's Optical Junior Suite, Mendini's Island Junior Suite, Executive Suite, Mendini's Cult Suite, Presidential Suite

Stil & Ambiente

Modern Art im exklusiven Ambiente einer
venezianischen Villa

Facilities

Gourmetrestaurant Atelier, Wintergarten, Peter's Bar, Weinkeller, Fitnessraum, regelmäßiger kostenloser Shuttle nach Verona (4x täglich)

SPA

Sauna, Türkisches Bad, Whirlpool, Beauty- und Massage-Treatments

Service

engagierte Mitarbeiter, effizient und freundlich

Kontakt

Byblos Art Hotel Villa Amistà
Via Cedare 78, 37029 Valpolicella-Corrubbio di Negarine
Tel.: +39 045 685 55 55
www.byblosarthotel.com

 
First Class Connoisseur

Kontakt

  • Connoisseur Circle
  • Reiseservice GmbH
  • Mariahilfer Straße 88a/II/2a
  • 1070 Wien
  • Tel: +43 1 890 69 77-20
  • Fax: +43 1 890 69 77-10
  • office@ccircle.cc
UNSERE MAGAZINE

Follow us on

follow on facebook

follow on instagram

follow on linkedin
Unsere Partner