Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Close
LOGIN

Dieser Bereich ist exklusiv für unsere Connoisseure und die Leserinnen und Leser unseres E-Magazins First Class Connoisseur zugänglich.

Close
VERY SPECIAL HOTEL
 Amilla Fushi 
 Ein Platz des Lichts

VERY SPECIAL HOTEL
Amilla Fushi
Ein Platz des Lichts

facebook
Drucken
Seite mailen
LUXUSHOTELTEST
Eine Insel, wie sie schöner nicht sein könnte: Das Amilla Fushi im Baa-Atoll glänzt mit unerreicht stilvoller Architektur und distinguiertem Design. Das Resort schenkt allen Gästen gleichermaßen Ruhe, Raum und Ressourcen. Und das einzigartige Erlebnis, im privaten Baumhaus-Pool zwischen Himmel und Meer zu schweben.
700394
Ocean Reef House Exterior
700394
Ocean Reef House Interior
700394
Tree House
Hier hat ein Meister das Bühnenbild für den Traumurlaub kreiert: Amilla Fushi bedeutet so viel wie „Mein Insel Zuhause“ und spiegelt die Philosophie dieses Boutique-Luxusresorts auf den Malediven wider. Hochzeitsträume werden wahr: „Trauen Sie sich“ zu zweit, im Kreis der Familie oder mit lieben Freunden. Das Amilla Fushi ist ein paradiesisches Ziel, wo auf das Ehepaar in spe ausgefallene Hochzeitspakete warten und anschließend die Flitterwochen gestartet werden können.

Die Hotelgruppe „The
Small Maldives Island Co.“ eröffnete 2014 diese Hotelperle. Weil jeder Mensch eine andere Vorstellung vom perfekten Urlaub hat, stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Beginnend bei den 59 Villen mit einem Schlafzimmer oder zwei Schlafzimmern bis zu den acht Residences mit bis zu sechs Schlafzimmern auf 3.000 Quadratmetern. Sie liegen an der Lagune und am schneeweißen Strand, versteckt im schattigen Inneren der Insel, erhöht als Baumhaus zwischen den Baumkronen oder schwebend über dem glasklaren Wasser. Die entspannende 50-minütige Massage pro Tag ist bereits im Preis inkludiert. Das am Steg gelegene Restaurant Lonu serviert exzellente Mahlzeiten mit großzügigem Ausblick auf den Strand und den Indischen Ozean. Rund um den 1.200 Quadratmeter großen Pool liegt das Hauptrestaurant Baazaar. Hier trifft man sich bei exzellenter internationaler Küche und frischen Cocktails.

Im Vergleich zu
anderen Luxusresorts auf den Malediven nimmt sich die Architektur des Amilla Fushi mitten im UNESCO Biosphärereservat des Baa-Atolls geradezu futuristisch aus. Die kubistischen, strahlend weißen Gebäude im satten Grün, baumhausgleich in den Blätterkronen und am oder über dem verlockend klaren Wasser reduzieren die Außenhüllen auf das Wesentliche und lassen so viel Malediven-Natur wie möglich in das Innere. Architekt Kelvin Ho beschreibt seine Vision so: „Luxus hat nicht ausschließlich mit materiellen Dingen zu tun. Luxus – das ist Platz und Licht und eine unmittelbare Verbindung von Landschaft und Wohnen.“ Und genau das hat Ho im Amilla Fushi Resort Maldives bis zur Vollendung geschafft: Gemeinsam mit zwei Innendesignern entstand ein Ort, der so licht, leicht und feinsinnig ist wie die laue Luft, die die wintermüden Gäste hier nach allen Regeln der Kunst verwöhnt. Das Resort verfügt übrigens über einen der größten Pools auf den Malediven, und im Spa können Ruhesuchende nach dem Prinzip der offenen Tür kommen und gehen, wie es gefällt. Um auf einen Wellnessdrink vorbeizuschauen, zu saunieren oder einfach an einem gemütlichen Schattenplatz in der Lounge auszuruhen. Von den vielen verlockenden Treatment-Angeboten und den Menüs auf Michelin-Sterne-Niveau ganz zu schweigen.

Ein grandioses Restaurant
über den Wellen, puristisch und großartig zugleich, herrlich entspannte Atmosphäre, unvergessliche Sonnenuntergänge und dazu die mindestens genauso unvergesslichen Kreationen des berühmten australischen Chefs Luke Mangan. Und selbstverständlich werden auch vegane Highlights im Amilla Fushi serviert. Immer aus den besten und frischesten Produkten, die die Inselwelt zu bieten hat. Hier sprechen die Zutaten und die köstliche Zubereitung für sich. Jedes Gericht wird zum Erlebnis für alle Sinne. Schon morgens sorgt beim Frühstück ein ausgezeichneter Service für Wohlbefinden, spätestens am zweiten Tag kennen alle die Namen der Gäste. Das kann übrigens per Mini-iPad gewählt werden, Sonderwünschen wird selbstverständlich jederzeit nachgekommen.

Noch einmal gilt
es die Architektur zu beschreiben. Verwendet werden natürliche Materialien, wie warmes Holz und heller Stein. Alle Villen verfügen über große Grundflächen und hohe Räume. Privatsphäre und Bewegungsfreiheit auf Amilla Fushi sind unvergleichlich. Acht der Privatresidenzen liegen am Strand; sie eignen sich mit drei Schlafräumen – jeweils mit eigenem Bad – ideal für Ferien mit der Familie oder Freunden. Alle sind äußerst großzügig und mit schönem Gespür für die tropische Umgebung gestaltet. Die Ocean Lagoon & Ocean Reef Houses erstrecken sich auf 230–250 Quadratmetern in unmittelbarer Nähe des Ozeans am Abhang eines Riffs. Das Lagoon House (zirka 200 Quadratmeter) mit Blick auf die Lagune sowie privatem Swimmingpool, der dezent in der Farbe der Lagune gehalten ist. Das Tree House ist 220 Quadratmeter groß und sorgt in acht Metern Höhe über dem Boden für ein fast schwereloses Gefühl.

Für sportlich Aktive
stehen ein mit modernen Geräten ausgestattetes Fitness-Studio und eine Wassersportbasis bereit. Für Taucher ist das „Blue Hole“, ein Korallenriff rund um die Insel, ein absolutes Highlight. Und zum krönenden Abschluss: Der Flughafen Male liegt nur 30 Minuten mit dem Wasserflugzeug entfernt.

facebook
Drucken
Seite mailen
FACTS &
FIGURES
Amilla Fushi
Destination

Malediven

 
First Class Connoisseur

Kontakt

  • Connoisseur Circle
  • Reiseservice GmbH
  • Mariahilfer Straße 88a/II/2a
  • 1070 Wien
  • Tel: +43 1 890 69 77-20
  • Fax: +43 1 890 69 77-10
  • office@ccircle.cc
UNSERE MAGAZINE

Follow us on

follow on facebook

follow on instagram
Unsere Partner