User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Close
LOGIN/MITGLIED WERDEN

Dieser Bereich ist exklusiv für Connoisseur Circle Member zugänglich.

Registrieren Sie sich gleich hier kostenlos, um diese Vorteile zu genießen:

  • 1000 Luxushotels und Destinationen im Proficheck
  • Luxusreiseangebote bis minus 70%
  • wöchentlicher Newsletter mit allen Angeboten

Sollten Sie bereits Member sein, können Sie sich hier einloggen:"

Close

Vorname

Nachname

Email

MALLORCA
 traditionell und trendy

MALLORCA
traditionell und trendy

INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEIT
facebook
Drucken
Seite mailen
Mallorca hat viele Gesichter. Nachtschwärmer vergnügen sich bei köstlichen Tapas in den stylischen Bars der schicken Inselhauptstadt oder feiern sich selbst an den feinsandigen Stränden, während Ruhebedürftige in edle Fincas im Inselinneren abtauchen und sich das mediterrane Eiland schrittweise erschließen. In die Quere kommt man sich auf der größten Baleareninsel nicht.

Sonneninsel im Mittelmeer, Promi-Treff, Golfer’s Paradise – was wurde nicht schon alles über Mallorca geschrieben. Und das Beste daran: Alles stimmt. Zu jeder Jahreszeit gibt es viele Gründe ein paar Tage auf der facettenreichen Baleareninsel zu verbringen. Der Flug ist angenehm kurz. Das Klima mediterran mild. Die Landschaft grandios. Die Hauptstadt trendy. Die Hotel- und Restaurant-Szene großartig – vom stylischen Boutique Hotel bis zum 5-Sterne-Haus oder einer Luxus-Finca mit Butler-Service, von der einfachen Land- bis zur spannenden Fusion- und Sterneküche.

Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt. "In Mallorca leben viele Mallorcas", schrieb der spanische Literaturnobelpreisträger Camilo José Cela. Wie wahr, denn ob historische Altstadt oder modernes Design, pittoreske Fischer- oder mondäne Yachthäfen, Ballermann oder exklusive Beachclubs, Stille oder Trubel – hier findet man einfach alles. Die malerische Insel im Mittelmeer, der auch der Massentourismus trotz aller Anstrengung bis heute nicht den Zauber nehmen konnte, fasziniert mit ihrer Vielfalt, und es macht Spaß, in die Bilderbuchlandschaft einzutauchen, die nach Orangen und Mandelblüten duftet. Einsame Badebuchten und Berge, blühende­ Wiesen und blökende Schafe, Olivenhaine und Weinberge. Mallorca hat viel mehr zu bieten als seine zugegebenermaßen traumhaften Strände aus weißem Sand und türkisblauem Wasser wie Es Trenc oder Playa Formentor, die einen sofort an Bounty denken lassen. Voll wird es auf der Insel sowieso nur im Sommer. Doch jenseits des Mainstreams kann man selbst dann noch stille, sonnendurchflutete Nischen entdecken.

Miró, der die Jugendjahre und seine kreativste Schaffensphase auf Mallorca verbrachte, hat über die Insel gesagt: "Ich träumte nie, wenn ich schlief, ich träumte, wenn ich wach war." Uns geht es ebenso, wenn wir von unserer Terrasse im Hotel Cap Rocat auf das blaue Mittelmeer und die im Licht der untergehenden Sonne rosa schimmernde Bucht von Palma schauen. Hier lässt sich sinnlich erfahren, warum dieses Eiland bis heute Künstler, Stars und weit gereiste Globetrotter gleichermaßen anzieht. Man kann Biken, Schwimmen, Wandern oder Golfen auf sage und schreibe 23 erstklassigen Plätzen, die rund ums Jahr bespielbar sind. Selbst kuren kann man auf der Insel im Fontsanta Hotel mit der einzigen Thermalquelle der Balearen. Exklusive Strandclubs liegen im Trend – auch hier. Beach Clubs, wo man auf weißen Tagesbetten entspannt seinen Drink schlürft, sorgen für Miami-Feeling: Strandclub Gran Folies auf den Klippen der Cala Llamp, Puro-, Nikki- oder Mood Beach. Hier trifft sich, wer ungestört relaxen und chillen, entspannt sonnenbaden und Wellness genießen oder exzellent dinieren und glamourös feiern will. Alles fernab voller Strände in edlem Ambiente.

Mallorcas Inselhauptstadt ist längst zur kosmopolitischen Metropole geworden. Sie hat sich zu einer der spannendsten Städte Spaniens entwickelt, die ständig mit Neuem überrascht und zunehmend kulturinteressierte Besucher anzieht. Fast könnte man versucht sein zu behaupten, dass Palma neuerdings Barcelona als Trendmetropole Konkurrenz macht. La Ciutat, ganz einfach die Stadt, wie die Mallorquiner ihre Kapitale (400.000 Einwohner) nennen, präsentiert sich in coolem Chic, ohne ihren historischen Charme zu verlieren. Luxuriöse Boutique Hotels wie das Sant Francesc oder Can Alomar haben Noblesse in den Palmesaner Hotelsektor gebracht. Das Calatrava Hotel mit stylischem Design in alten Mauern bietet, obwohl in der Altstadt gelegen, Suiten mit großartigem Meerblick. Adelspaläste transformieren sich zu hippen Designhotels. Alte Mauern und edle Prachtbauten mit Vergangenheit verwandeln sich zu Kunstoasen. Im Es Baluard (http://www.esbaluard.org), Palmas Antwort auf das MoMA, dem in die alte Stadtmauer integrierten Museum für moderne Kunst, locken nicht nur ambitionierte Ausstellungen, sondern auch der großartige Panoramablick vom ehemaligen Festungswall auf Bucht und blaues Meer. Es hat sich in Palma eine lebhafte Kunstszene entwickelt mit tollen Galerien und Kunst-Events wie der Nit de l’Art, der jährlichen Kunst-Nacht im September, Palma-Photo oder Art Palma Brunch. Auch die bekannte Berliner Star-Galeristin Jule Kewenig (http://www.kewenig.com), die Werke von Immendorf, Baselitz und Lüpertz auf die Insel gebracht hat, hat ihre Ausstellungsräume hinter jahrhundertealten Mauern gleich um die Ecke der berühmten Edel-Shoppingmeile Passeig del Born.

In den vielen, winzigen Nebenstraßen finden sich unzählige Cafés, Bars, originelle Läden und witzige Shops mit einer Vielzahl internationaler und spanischer Top-Designer, dazu coole Concept Stores wie Rialto Living (http://www.rialtoliving.com) oder Tribeca Concept Store (http://www.tribecaconceptstore.es), wo man in trendigen Lifestyle Accessoires stöbern kann. Die Palmesanos flanieren den Passeig del Born und die verwinkelten Gassen der Altstadt rauf und runter, genießen das Leben und den Augenblick bei gekühltem Rosé und Tapas – Terror- und Krisenbewältigung auf mediterrane Art. Unterhalb der berühmten Kathedrale La Seu, sozusagen als direkte Verlängerung des Passeig del Born, erstreckt sich der neue Yachthafen Palmas Moll Vell mit attraktiver Architektur direkt am Wasser und nicht minder attraktiven neuen Restaurants wie Mar de Nudos und Port Blanc – Luxusyachten als Kulisse inklusive.

Auch Mallorcas Food-Szene erfindet sich neu. Ceviche heißt das neue Zauberwort aus der peruanisch-pazifischen Küche, das sich mühelos in den kulinarischen Melting Pot Palma integriert, dazu die neue, regionale mallorquinische Küche. Und immer wieder die ganz und gar unwiderstehlichen kleinen Köstlichkeiten, die berühmten Tapas, die zum Wein oder Cocktail serviert werden. Mallorca – das ist Urlaub für alle Sinne.

Text: Heike Neuenburg
Foto: © Katharina Wieland / pixelio.de

Highlights

Connoisseur Circle Tipp:
Zu den reizvollen Unternehmungen auf der Insel gehört ein Besuch des "Puig de Randa". Der 542 Meter hohe Berg im Süden der Insel oberhalb des Dorfes Randa erhebt sich unmittelbar aus der Ebene und wird wegen seiner markanten oben abgeflachten Form auch Tafelberg genannt. Drei sehenswerte Klosteranlagen aus dem 13. und 15. Jahrhundert auf dem Weg zum Gipfel sind Grund genug, dem "Puig de Randa" auch den Namen "Heiliger Berg" zu geben. Schon auf halbem Weg ist die Aussicht fantastisch und schier unendlich. Irdisches Wohlergehen bietet auf dem Hin- oder Rückweg das romantische kleine Restaurant und Hotel Es Recó de Randa im pittoresken Dörfchen Randa, das auch zur Kollektion "Reis de Mallorca" gehört.

www.reisdemallorca.com

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN

in Deutschland
Spanische Botschaft in Deutschland
Lichtensteinallee 1, 10787 Berlin
Tel.: +49 30 2540070
Fax.: +49 30 25799557
E-Mail: emb.berlin.inf@maec.es
www.spanischebotschaft.de

in Österreich
Spanische Botschaft in Österreich
Argentinierstraße 34, 1040 Wien
Tel.: +43 1 5055788
Fa-M.: +43 1 505578825
E-Mail: emb.viena@maec.es
www.botschaft-wien.com/spanische.html

in der Schweiz
Spanische Botschaft in der Schweiz
Kalcheggweg 24, 3000 Bern 15
Tel.: +41 31 3505252
Fax.:+41 31 3505255
Email: emb.berna@mae.es
www.exteriores.gob.es

Lage

Spanien

Fläche

Spanien: 505.990 km² (Mallorca: 3.640 km² )

Bevölkerung

Spanien: 46,77 Millionen (Mallorca: 869.067)

Sprache

Spanisch, Katalanisch, regional: Mallorquin

Hauptstadt

Spanien: Madrid (Mallorca: Palma de Mallorca)

Religion

Katholisch

Wetter

Mallorca genießt ein gemäßigtes subtropisches Klima mit durchschnittlich 7,9 Sonnenstunden am Tag und durchschnittlichen Niederschlagsmengen (1.400 Millimeter im Norden, 400 Millimeter im Süden). Die kurzen Winter sind bedingt durch die Insellage mild und feucht. In seltenen Fällen kann es allerdings auch zu Schneefällen, vornehmlich in den Bergen, kommen. In den Sommermonaten hingegen regnet es kaum. Die Temperaturen im Inselinneren können dann bis über 40 °C steigen. Ab Ende August sind kurze starke Regenfälle begleitet durch Sturm und Gewitter möglich, wodurch der Oktober statistisch der niederschlagsreichste Monat des Jahres ist. Das kann bis zu örtlichen Überschwemmungen führen, wenn die Torrents die Wassermengen nicht mehr aufnehmen und ins Meer ableiten können. Ende Dezember bis in den Januar sind windstille, milde Wetterlagen, die sogenannten calmes, häufig. Die kleinen Sommer führen schon im Januar zur Mandelblüte, was der Insel im Gegensatz zur ausgetrockneten Landschaft im Sommer ein völlig anderes Aussehen gibt.

Beste Reisezeit

März bis Oktober

Klima

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
Max. Temperaturen151517192327303028231915
Min. Temperaturen77810131720201815108
Sonnenstunden5678101011118654
Wassertemperatur131314141719222523211715

Zeitverschiebung

MEZ

Währung

Euro

Visa

Einreise- und Aufenthaltsbedingungen:
Reisende dürfen sich ohne Aufenthaltstitel bis zu 3 Monate im Land aufhalten. Der Reisepass darf bei der Einreise weniger als 5 Jahre abgelaufen sein. Die Einreise kann auch mit einem Personalausweis erfolgen.

Impfungen

Für die Einreise nach Mallorca sind keine Impfungen vorgeschrieben. Nähere Informationen im Tropeninstitut. Angaben ohne Gewähr.

facebook
Drucken
Seite mailen
INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEIT
INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEIT

Restaurants Mallorca – Mekka für Genießer

Kulinarisch betrachtet beginnt das Jahr auf Mallorca mit der Mandelblüte im Februar, denn die zarten Blüten sind nicht nur optisch ein Traum in Weiß und Rosa. Sie verströmen einen fast unwiderstehlichen Duft und liefern ein traumhaftes Aroma für die Süßigkeiten aus der Patisserie. Aber sie verfeinern auch herzhafte Gerichte wie etwa Austern mit Mandelblüten-Chili-Schaum. 

Womit wir auch schon beim nächsten Highlight wären: Krustentiere und Fisch aus dem Mittelmeer! Der Ozean hält Leckereien wie Soller-Gambas, nationalen Hummer, Dorade, Seehecht, Wolfsbarsch und vieles mehr bereit. Ein Besuch im „Mercat de l'Olivar“ (großes Bild oben rechts) in der Hauptstadt Palma wird Ihre Augen größer werden lassen. Denn dieser Markt ist nicht nur für professionelle Großeinkäufer zugänglich. Hier werden Fische angeboten, die Sie höchstens aus der Gastronomie kennen, weil man sie im Einzelhandel nur äußerst selten kaufen kann. Natürlich bekommt man auf dem Markt auch wunderbares Gemüse und Obst. Allein der Gedanke daran lässt das Wasser im Munde zusammenlaufen … mallorquinische Feigen, Pfirsiche und herrliche Orangen aus Soller.

Olivenöl direkt vom Biobauern
Nebenan geht's gleich weiter mit eingelegten Oliven, getrockneten Tomaten, Artischocken, Jambugo- und Serranoschinken sowie anderen Wurstspezialitäten. Selbst ganzes Geflügel, deftige Spanferkel, feine Wachteln oder zarte Lammrücken sieht man in den Kühltheken. Ein Besuch – und ein Einkauf –, der sich lohnt. Fehlt nur noch ein gutes Olivenöl, aber davon gibt es auf der Insel mehr als genug, egal ob mild oder stärker im Geschmack. In einigen Dörfern gibt es tolle Wochenmärkte, und auch manche Biobauern verkaufen ihre Produkte direkt ab Hof.

Alchemie des Salzes
Aus den Salinen von Es Trenc stammt das „Flor de Sal“, aus den Salinen nahe dem Ort Sant Jordi das „Llum de sal“. Dieses „Llum de sal“  gibt es auch in den zusammen mit Salz-Alchemist Robert Chaves  ausgearbeiteten Geschmacksrichtungen wie  Champagner-Olive, Tomate-Aprikose, Gurke-Ingwer oder auch Orange-Kräuter – und natürlich verwenden wir es auch in unserem Gourmetrestaurant „Es Fum“.

Erst Paella – dann siesta!
Zwei Weingegenden sollen Ihnen noch ans Herz gelegt werden: D.Q. Binisallem und D.Q. Pla i Llevant mit Trauben, wie es sie nur hier gibt. Die roten Mantonegro-, Callet- und Furgoneo- oder die weiße Prensal-blanc-Traube machen herrliche Weine. Den Rotwein genießt man sehr gern zu einem der wohl bekanntesten und beliebtesten Mittagessen, der Paella – gefolgt von der Siesta. Nicht unerwähnt sollte man aber auch die vielen anderen herrlichen, für Mallorca typischen Gerichte lassen: Tortilla Espainola, Pimientos de Padron, Gambas al ajillo, die herzhafte Empanada oder die süßen Ensaïmades.
In den vielen unterschiedlichen Lokalen – angefangen bei den landestypischen Gasthöfen über die kleinen Tapasbars bis hin zu den Fisch-  und Gourmetrestaurants – ist für jeden Feinschmecker etwas dabei. Und wer einmal keinen Gusto auf die spanischen Spezereien haben sollte, begibt sich einfach in eine der vielen Chiringuitos (Strandbars) und genießt dort zum wundervollen Meerblick ein Glas Sangria.

Ausgehen auf Mallorca - Ballermann war gestern

Wer an das Nachtleben auf Mallorca denkt, denkt erstmal an Ballermann und deutsche Schlager. Aber es gibt auch ein anderes Nachtleben auf Mallorca ein ruhigeres und mit viel mehr Stil. Es gibt tolle Restaurants, die sich wirklich lohnen wegen der tollen Küche aber auch wegen dem tollen Ambiente. Das Es Fum in Costa d'en Blanes im Südwesten der Insel bietet nicht nur eine Sterneküche aber auch einen wunderschönen Blick übers Meer. Es bietet einem eine tolle Atmosphäre für einen romantischen Abend zu Zweit.

Wer doch Lust hat ein bißchen auszugehen aber nicht in Stimmung ist für Ballermannpartys, der wird im Tito's Club fündig. Hier wird Exklusivität geboten anstatt Sangria. Man kann hier zu guter Musik schön die Nacht durchtanzen. Viele Prominente haben hier schon die Nacht verbracht Paris Hilton, Matt Damon, Dieter Bohlen um nur eine paar zu nennen. Alle sind entzückt von der tollen Atmosphäre, die der Club zu bieten hat.

INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEIT

Reif für die Insel, reif fürs Grün

24 Golfplätze, 396 Löcher, 365 Tage im Jahr, dazu traumhafte Hotels mit exzellentem Service machen Mallorca zu einer der vielseitigsten und attraktivsten Golfdestinationen in Europa, und zwar für jedes Handicap. Nur wenige Kilometer von Palma entfernt liegt das Arabella Golf Dream Team bestehend aus den Plätzen Son Vida, Son Muntaner, Son Quint und Son Quint Executive (9 Loch). Wer sich im Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel oder im Castillo Hotel Son Vida einmietet, kann die 4 Plätze zum Teil zu Fuß, mit dem Golfcart oder dem hoteleigenen Shuttle in wenigen Minuten erreichen.

Ältester und traditionsreichster Golfplatz ist der 1964 von Monacos Fürst Rainier eröffnete Klassiker Son Vida. Teuerster: Son Muntaner mit 140 Euro in der Hauptsaison, wobei die Golf-Hauptsaison im Frühjahr bzw. Herbst ist. Dann kann es auf den Fairways auch zu unliebsamen Staus kommen. Auf jeden Fall heißt es dann: rechtzeitig eine Startzeit buchen. Übrigens – die Golflegende Son Vida bekommt ein neues Clubhaus, das im Frühjahr 2016 fertig sein soll. Wir sind schon gespannt.

Der perfekteste, auch sportlich anspruchsvollste Golfplatz mit 66 majestätischen Bunkern und pfeilschnellen Grüns ist Son Gual, 15 Autominuten östlich von Palma. Ein echter Championship Course. „A little like Augusta“, wie Ian Woosnam, Profigolfer und ehemaliger Weltranglisten-Erster sagt. Einziges Handicap: Er liegt in der Einflugschneise des Flughafens.

Der als Promi-Club geltende Golf de Andratx im Südwesten der Insel ist nach seiner Insolvenz mit neuen Investoren, die 2 Millionen investieren, jetzt wieder im Aufwind. Der anspruchsvolle Kurs punktet nicht nur mit „Green Monster“, dem längsten Par 5 Spaniens, auch der Service ist deutlich freundlicher und professioneller geworden.

Der Superstar unter den Plätzen ist Alcanada, der von Robert Trent Jones designte Platz. Hans-Peter Porsche aus der berühmten Porsche-Dynastie erfüllte sich mit diesem Par-72-Kurs seinen persönlichen Traum. Ursprünglich wollte er ein Haus auf Mallorca, jetzt wohnt er über dem Clubrestaurant – mitten in seinem Traum. Optisch wie spielerisch ist der Platz ein Highlight und die lange Fahrt in den Nordwesten nach Alcudia ist jeden Kilometer wert. Seit Ende 2015 hat Alcanada ein brandneues Reservierungssystem installiert, mit dem man noch einfacher jederzeit vom Smartphone oder Laptop seine Startzeit buchen kann. Wer sparen möchte – auch Golfer wollen das ab und an –nutzt die Vorteile der Mallorca Golfcard auf mehr als einem Dutzend Plätzen, wie zum Beispiel: zwei spielen, einer bezahlt Green-Fee.


Text: Heike Neuenburg

Aktivitäten Mallorca – Das Golferparadies

Wer hätte vor knapp 20 Jahren gedacht, dass sich Mallorca zu einer der begehrtesten Golfdestinationen in Europa entwickeln würde? Mit viel Schwung und Elan hat die Insel in den vergangenen Jahren über 20 Golfplätze hervorgezaubert. Gut erreichbar sind sie von allen europäischen Hauptstädten aus mit den Fluggesellschaften airberlin, monarch airlines, TUI fly oder Ryanair.

Dass sich der Golfsport auf der Lieblingsinsel der Deutschen in so rasanter Weise entwickeln konnte, hatte viel mit Vision zu tun, sowohl von administrativer als auch von unternehmerischer Seite. Golfplätze, die sich stark im Design voneinander unterscheiden, sich aber in den meisten Fällen wunderbar in die mallorquinische Landschaft einbetten, sind zu einem festen sportlichen Bestandteil der Insel geworden.

Golfen auf Mallorca heißt aber nicht nur Startzeit reservieren und abschlagen, sondern auch: lernen, üben und perfektionieren. Zahlreiche Golfschulen ermöglichen es etwa, die Platzreife über ein verlängertes Wochenende zu erlangen.

Im Schatten des ältesten Olivenbaums
Aber wo liegen denn nun die schönsten Plätze der Insel? Eine klare Siegerposition kann eigentlich keine Anlage für sich beanspruchen, denn in der ersten Reihe tanzen mehrere Plätze mit, und schließlich kann eine Eigenbewertung nicht gelten, und eine Golfersicht bleibt meist subjektiv. Zu den Schmuckstücken der Insel gehört aber sicher der Arabella Golf Son Muntaner, zehn Minuten vom Stadtzentrum Palmas entfernt. Fast wie ein Naturpark präsentiert sich der von Kurt Rossknecht entworfene Golfplatz im Südwesten Mallorcas. Großzügige Fairways, idyllische Pinien, reizvoll angelegte Wasserhindernisse und die mediterrane Fauna mit zahlreichen Vogelarten schaffen eine Atmosphäre mit ungewöhnlichem Flair. Wer in dieses Golferparadies eintaucht, kann am Abschlag vom 15. Loch eine ganz besondere Attraktion erleben: Mit „Sa Capitana“ steht hier der tausendjährige, älteste Olivenbaum Mallorcas. Eine Runde auf dem Golfplatz Son Muntaner ist also ein Muss auf Mallorca, wenn man neben einer hochklassigen Golfanlage auch einzigartige Natur erleben möchte. Ein breites Angebot an Kursen, Übungsanlagen wie Driving Range, Chipping Area und Putting Green sind hier ebenso vorhanden, um das persönliche Leistungsniveau in herrlicher Umgebung zu perfektionieren.

Mit sensibler Hand auf schnelles Grün
Nur zwei Minuten entfernt vom Golf Son Muntaner liegt der älteste und traditionsreichste Platz der Insel, der Arabella Golf Son Vida. Der Platz bahnt sich seinen Weg um die Luxushotels Castillo Hotel Son Vida und Sheraton Mallorca Arabella Golf Hotel. Außergewöhnlich an diesem Golfplatz sind die in Europa sonst kaum vorhandenen schnellen Grüns; sie erfordern einen besonders sensiblen Umgang mit dem Putter. Der Platz wurde 2001 vom renommierten Golfplatzdesigner Kurt Rossknecht neu gestaltet und ist ein beliebter Anziehungspunkt – nicht zuletzt aufgrund des wunderschönen Golfhotels Sheraton Mallorca, das direkt an den Fairways liegt und alle Annehmlichkeiten eines Luxushotels bietet.

Inspirierende Atmosphäre
Ein weiterer herausragender Kandidat unter den Golfplätzen Mallorcas ist zweifelsohne der Golf Son Gual. Im Jahr 2007 eröffnet, bietet dieser exklusive Golfplatz eine Herausforderung in privater, inspirierender Atmosphäre. Der großzügig gestaltete Platz steht für sportliche und natürliche Eleganz und ist geschaffen für Golf im fast ursprünglichen Stile eines „Links Course“.

Abschlag mit Aussicht
Golf Alcanada, ein weiterer Spitzenkandidat unter den Golfplätzen Mallorcas, wurde von Robert Trent Jones jun. gestaltet. Typische Merkmale des Platzes sind beispielsweise die 58 gut platzierten Bunker an den Grüns und Fairways sowie herausragende Grüns mit versteckten Breaks und schwierigen, aber fairen Tee Shots. Der Platz ist ein Muss für alle erfahrenen Golfer auf Mallorca und bietet von fast jedem Loch aus einen spektakulären Ausblick über die Bucht von Alcudia.


www.arabellagolf.com
www.son-gual.com
www.golf-alcanada.com

 
Destinationen

Kontakt

  • Connoisseur Circle
  • Reiseservice GmbH
  • Mariahilfer Straße 88a/II/2a
  • 1070 Wien
  • Tel: +43 1 890 69 77-20
  • Fax: +43 1 890 69 77-10
  • office@ccircle.cc
Rechtliches

UNSERE MAGAZINE

Follow us on

follow on facebook

follow on instagram
Unsere Partner