User login

Enter your username and password here in order to log in on the website:
Close
LOGIN/MITGLIED WERDEN

Dieser Bereich ist exklusiv für Connoisseur Circle Member zugänglich.

Registrieren Sie sich gleich hier kostenlos, um diese Vorteile zu genießen:

  • 1000 Luxushotels und Destinationen im Proficheck
  • Luxusreiseangebote bis minus 70%
  • wöchentlicher Newsletter mit allen Angeboten

Sollten Sie bereits Member sein, können Sie sich hier einloggen:"

Close

Vorname

Nachname

Email

BARCELONA
 Zwischen Mar und Mutanya

BARCELONA
Zwischen Mar und Mutanya

BARCELONA
 Zwischen Mar und Mutanya

BARCELONA
Zwischen Mar und Mutanya

BARCELONA
 Zwischen Mar und Mutanya

BARCELONA
Zwischen Mar und Mutanya

INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEITCITY SPY
facebook
Drucken
Seite mailen
Barcelona macht es seinen Besuchern leicht. Das liegt zum einen am schachbrettartigen Stadtplan, den man sich wunderbar erwandern kann. Zum anderen liegt es aber auch an der Tatsache, dass sich in der Stadt zwischen Bergen und Meer scheinbare Widersprüche in schönste Harmonie auflösen und jedem einfach alles geboten wird.

Alte Kunst oder junges Design? Haute Cuisine oder Hausmannskost? Dörflicher Charme oder großstädtisches Flair? Gallery Hopping oder Luxus Shopping? In Barcelona können Sie all die Fragezeichen getrost streichen und jedes einzelne „oder“ durch ein „und“ ersetzen. Alles ist möglich, lautet das Motto dieser verrückten Stadt, die es irgendwie sogar schafft, separatistisches Streben und multikulturelles Leben unter einen Hut zu bringen. Barcelona begeistert, weil es sich trotz imposanter Hausberge auf der einen und Mittelmeer auf der anderen Seite nicht einengen lässt. Weil es sich immer wieder neu erfindet. Und weil es hier so unendlich viel zu entdecken gibt.

Barcelona begeistert, weil es sich trotz imposanter Hausberge auf der einen und Mittelmeer auf der anderen Seite nicht einengen lässt.

Was letzteres so angenehm macht: Barcelona ist, 1,6 Millionen Einwohner hin und so manch steilen Anstieg her, eine Fußgängerstadt. Das heißt zwar nicht, dass einem der Verkehrslärm auf den breiten Boulevards nicht gehörig auf die Nerven gehen kann, bedeutet aber auch, dass es von A wie Altstadt nach B wie Beach beispielsweise nicht mehr als 20 Flanierminuten sind. Womit wir auch schon bei C wie Carmel angelangt sind: zumindest für mich der schönste (und noch immer untouristischste) Ort, um sich einen Überblick über die gesamte Stadt zu verschaffen. Von der gleichnamigen, im Norden Barcelonas gelegenen U-Bahnstation geht es, unterstützt von zwei öffentlichen Freiluft-Rolltreppen und einem gläsernen Schrägaufzug, hinauf zum Carrer de Mühlberg und von dort aus weiter durch eine schöne Parkanlage zu einer alten Bunkeranlage mit atemberaubendem 360°-Blick. Ob Sagrada Familia, Parc de la Ciutadella, Yachthafen, Torre Glòries oder die markanten Hochhäuser am Strand von Barceloneta – hier oben liegt einem die katalanische Metropole sprichwörtlich zu Füßen.

Weniger spektakulär, dafür aber nicht weniger sehenswert, sind auch die umliegenden Straßen und Gassen, mit ihren aberwitzig in die Hänge gebauten Häusern und Hütten, blühenden Vorgärten, steilen Treppen und sonnigen Dachterrassen. Wer sich da an Rio oder Südspanien erinnert fühlt, liegt gar nicht falsch – die Mehrzahl der Einwohner von Carmel stammt tatsächlich aus Andalusien oder Südamerika und pflegt auch im spanischen Norden die alten Sitten und Wohngebräuche. Runter in die Stadt und rauf auf den nächsten Berg: Den Montjuic erreichen die meisten Besucher mit der
Hafenseilbahn, deren imposante Stützen längst zu Wahrzeichen geworden sind. Das klingt jedoch komfortabler, als es ist, denn in den zur Weltausstellung 1929 erbauten Gondeln der Transbordador Aeri del Port kommt man sich vor wie in einer schwebenden Sardinendose. Viel angenehmer und abwechslungsreicher ist der Aufstieg durchs Trendquartier Poble Sec mit seinen kleinen Geschäften, Galerien, Tapas-Bars und Ceviche-Lokalen. Als Alternative zum einstmals angesagten, inzwischen aber als allzu glatt und gentrifiziert angesehenen, El Born, ist das Viertel vor allem am Abend bei den jungen Barcelonesen sehr beliebt. Tagsüber geht es hingegen eher gemächlich zu.

Ausreichend Gelegenheit also, um in der Fußgängerzone Carrer de Blai einen Cortado zu schlürfen oder auf der schattigen Placa del Sortidor der in ganz Barcelona wiederentdeckten Lust am Gläschen Wermut zu frönen. Oben angekommen, umrunden sportlich Ambitionierte einmal die gesamten Außenmauern des Castells und genießen dabei die wechselnden Aussichten auf Stadt, Strand, Kreuzfahrtriesen, Hauptfriedhof, Industriehafen, Torre Teléfonica und Olympiastadion. Beim Abstieg über die Nordseite des Montjuic lohnt ein Zwischenstopp in der Fundació Joan Miró, deren Eröffnung der Meister noch selbst miterlebt hat (http://www.fmirobcn.org). Ein Must für Bauhaus-Fans ist hingegen der Besuch im nahegelegenen Pavillon Mies van der Rohe. Hier steht auch der Prototyp des legendären Barcelona Chairs, der eigens für einen Besuch des spanischen Königspaars entworfen wurde. Dass el rey y la reina den eleganten Sessel einst verschmähten und partout auf einer eher thronartigeren Sitzgelegenheit Platz nehmen wollten, soll den großen Architekten und Designer damals übrigens sehr verletzt haben (http://www.miesbcn.com).

Alles ist möglich, lautet das Motto der Metropole

Lust auf eine weitere Tour abseits der ausgetretenen touristischen Pfade? Dann folgen Sie mir durch Eixample, dem eigentlichen Innenstadtviertel, das ohnehin bei keinem Besuch fehlen darf, weil sich hier auf gerade einmal 7,5 km2 Fläche die luxuriösesten Hotels, feinsten Restaurants, edelsten Geschäfte sowie einige der prachtvollsten Bauten des katalanischen Jugendstils wie Perlen an einer Kette reihen. Meine Lieblingsstraße hier ist die parallel zum Passeig de Gràcia verlaufende Carrer d’Enric Granados. Mit ihren breiten Bürgersteigen, schattenspendenden Bäumen und fantastischen Modernisme-Fassaden lädt sie zum Schlendern ein – und immer wieder auch zum Stehenbleiben und Staunen. Auf dem Weg vom lauschigen Universitätsgarten (unbedingt anschauen, ein echter Geheimtipp, den selbst viele Einheimische nicht kennen!) hoch zur quirligen Avinguda Diagonal passiert man zahllose Galerien, Maßschneider, preisgekrönte Gourmettempel, Designerläden, Antiquitätenhändler – aber auch einfache Cervecerias, traditionsreiche Kunsthandwerker, Schuhmacher, Second-Hand-Stores und familiengeführte Bäckereien, aus denen es nach Pan Paysano, Bombones und Mandel­croissants duftet. Wer danach noch weitergehen möchte, biegt auf der Diagonal zunächst rechts und dann, ein paar hundert Meter später, in Höhe der Plaza del Cinco de Oros, links ab. Hier beginnt das Stadtviertel Gràcia. Eine stimmungsvolle Tour führt von der Carrer de Goya zur Placa de Rius i Taulet und von dort über die Carreteras de Francisco Giner, Diluvi, Siracusa und Desemparats zum Mercat Abaceria, eine von insgesamt 40 Markthallen in Barcelona. Von hier geht es über die Placa de Virreina und die Carrer de Asturies wieder zurück zur Carrer Gran de Gràcia und dem Stadtzentrum. Keine zwei Stunden dauert dieser Spaziergang, der eigentlich eher einer Gratwanderung zwischen alteingesessen, alternativ und avantgardistisch gleicht und der einen nicht nur in eine andere Welt, sondern auch in eine andere Zeit versetzt. Gracias Gràcia – und danke auch an die anderen neun Stadtviertel Barcelonas, die an jeder Ecke aufs eindrucksvollste beweisen, dass sich in der Stadt zwischen Bergen und Meer scheinbare Widersprüche tatsächlich in schönste Harmonie auflösen und jedem einfach alles geboten wird …

Seit über einem Jahrhundert möchte Barcelona zu den ganz Großen gehören. Doch stärker als eine Weltausstellung und Olympische Sommerspiele prägten Künstler die katalanische Metropole. Heute erweist sich die Stadt als bezauberndes Konglomerat von Sinneseindrücken, bei dem jüngst auch das maritime Element spürbarer wird.

Foto: © Mandarin Oriental Barcelona, Fine Dining Rooftop Terrace

Highlights

Connoisseur-Spezialtipp:
Palau de la Música Catalana ist eine "Ode an Katalonien", geschaffen von Lluis Domènech i Montaner für die sich in Chören organisierende Volksmusik Kataloniens. Ein Meisterwerk des Modernisme, des katalanischen Jugendstils, mit einer verblüffenden, nun von einem Glasvorbau geschützten Fassade. Doch auch innen ließ der Architekt seiner Fantasie freien Lauf. Ein absolutes Unikat ist dabei die nach innen gewölbte Kuppel aus buntem Glas. Fast täglich wird der Palau von internationalen Musikstars und Orchestern bespielt. Es fällt angesichts der mit Blüten und Ranken überzogenen Decke, der Drachenköpfe und mystischen Figuren allerdings schwer, sich auf die musikalischen Darbietungen zu konzentrieren. Wer sich allein der Schönheit des Gebäudes widmen will, kann dies praktisch täglich bis 15.30 Uhr bei Führungen tun.

www.palaumusica.org

DIPLOMATISCHE VERTRETUNGEN

in Deutschland
Spanische Botschaft
Lichtensteinallee 1, 10787 Berlin, Deutschland
Tel.: +49 30 2540070
Fax.: +49 30 25799557
E-Mail: botschaft.spanien@t-online.de
www.spanischebotschaft.de


in Österreich
Spanische Botschaft
Argentinierstraße 34, 1040 Wien, Österreich
Tel.: +43 1 5055788
Fax.: +43 1 505578825
E-Mail: emb.viena@maec.es
www.botschaft-wien.com/spanische.html


in der Schweiz
Botschaft von Spanien
Kalcheggweg 24, 3000 Bern, Schweiz
Tel.: +41 31 3505252
Fax.: +41 31 3505255
E-Mail: emb.berna@maec.es
www.exteriores.gob.es

Lage

Spanien

Sprache

Spanisch (regional Katalanisch, Galizisch, Baskisch und Aranesisch)

Anreise

Der internationale Flughafen Barcelona-El Prat liegt stadtnah und wird u.a. von Lufthansa, Swiss oder Eurowings angeflogen. Der Preis für ein Taxi in die Stadt sollte nicht mehr als max. € 30 betragen.

Religion

etwa 97 % römisch-katholisch

Wetter

Das Klima in Spanien kann grob in 6 Zonen gegliedert werden.

Das atlantische Klima an der nördlichen Küste ist durch milde Sommer und Winter gekennzeichnet, während das ozeanisch-kontinentale Klima im Zentrum und das kontinentale Mittelmeerklima im Südosten heiße Sommer und kalte Winter mit sich bringen, wobei Niederschläge im Winter und im Norden häufiger sind.

Beste Reisezeit

regionsabhängig. An den Küsten im Osten und Süden Mai bis Oktober, wobei es im Hochsommer sehr heiß werden kann. Im Norden die Sommermonate Juni bis September, da bis ins späte Frühjahr mit Niederschlag zu rechnen ist. Im Landesinneren wird es im Hochsommer sehr heiß. Als Küstenstadt am Mittelmeer hat Barcelona ein mediterranes Klima. Für einen Besuch Barcelonas eignen sich die Monate April-Juni und September bis Oktober am besten.

Klima

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
Max. Temperaturen141517202326292927221815
Min. Temperaturen6781113171919171497
Sonnenstunden567891011108655
Regentage777654334688
Wassertemperatur141314141618212221191715

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit

Währung

Euro

Visa

Der Aufenthalt für Einwohner von EU-Ländern ist unbegrenzt visumfrei möglich. Notwendig ist ein gültiger Reisepass, für einen Aufenthalt bis zu 3 Monaten ist auch die gültige Identitätskarte ausreichend. Angaben ohne Gewähr. Nähere Informationen bei Ihrer Botschaft.

Impfungen

keine

facebook
Drucken
Seite mailen
INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEITCITY SPY
INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEITCITY SPY

Kataloniens köstliche Kapitale

1881 per Sagardi

Auf der Dachterrasse des Museu d‘ Historia de Catalunya gelegenes Restaurant mit großartigem Blick über den Port Vell. Serviert wird eine unkomplizierte mediterrane Cuisine mit Fokus auf vorzügliche Reisgerichte sowie Fleisch und Fisch vom Holzkohlegrill. Unser Tipp: die Seafood-Soup von Barcelonas Fischmarkt gefolgt vom Lobster Rice für 2! 

Placa de Pau Vila 3, 08003
Barcelona, T. +34 932 21 00 50,
www.gruposagardi.com

 

ABaC

Neben dem Lasarte im Hotel The Monument (s. S.111), das zweite Restaurant in Barcelona, das vom Guide Michelin mit drei Sternen ausgezeichnet wurde. Sein Küchenkonzept beschreibt der junge Starkoch Jordi Cruz wie folgt: 50% Tradition, 50% Avantgarde, 100% Produkt. Das klingt gut und schmeckt noch besser – z.B. dann, wenn Austern mit fermentiertem Grünkohl oder Steinbutt mit gegrillter Brunnenkresse und eingelegten Gemüsesamen auf die Tische kommen. Köstlich, und das wochenlange Warten auf einen Tisch am Abend wert!

Avenida de Tibidabo 1,
08022 Barcelona,
T. +34 933 19 66 00
www.abacrestaurant.com

 

Born to cook Barcelona

Die Adresse für passionierte Hobbyköche und alle, die schon immer einmal wissen wollten, wie die Klassiker der katalanischen Küche richtig (und richtig köstlich) zubereitet werden. So gegen 10 Uhr am Morgen geht es mit dem Küchenchef auf den Mercat Santa Caterina im Trendviertel El Born, wo frische Zutaten eingekauft und verkostet werden. Danach wird in der Kochschule im ehemaligen Wohnhaus der Familie Columbus aus dem 14. Jahrhundert gemeinsam geschnippelt, gekocht und am großen Tisch gegessen. Das reguläre 5-Gang-Menü besteht aus Gazpacho, Patatas Bravas, Schmorzwiebel-Carpaccio mit Xató-Sauce, Paella und Crema Catalana.  Es werden aber auch Kurse für Molekularküche oder Ceviche angeboten. Die Kurs-größe beträgt maximal zehn Teilnehmer. Unser Fazit: ein herrlich sinnliches Erlebnis, das einem die einheimische Küche näherbringt und auch Familien mit Kindern richtig viel Spaß macht. 

Carrer dels Mirallers 9,
08003 Barcelona,
T. +34 932 80 97 13,
www.borntocookbarcelona.com

Ciudad Condal

Nicht wenige Barcelonesen halten das Ciudad Condal für die beste Tapas-Bar der Stadt. Ob’s stimmt? Reine Geschmacksache. Ganz sicher ist jedoch, dass die riesige Auswahl an kleinen feinen Häppchen, perligen Cavas und lokalen Bieren ebenso einzigartig ist wie das hübsche Ambiente. Eine echte Institution, in der es von morgens früh bis spät in die Nacht sehr betriebsam zugeht und in der man stets die unterschiedlichsten und interessan-testen Menschen trifft.

Rambla de Catalunya 18,
08007 Barcelona,
T. +34 933 18 19 97

Disfrutar

Die drei Inhaber des Disfrutar können zusammengenommen auf fast fünf Jahrzehnte Küchenerfahrung in Ferran Adrias Kultrestaurant El Bulli zurückblicken. Kein Wunder, dass einige der Klassiker von damals auch heute hier auf der Karte stehen. Direkt am Mercat del Ninot gelegen, überrascht das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete Disfrutar aber nicht nur mit transparenten Ravioli, sondern auch mit einem außergewöhnlichen Ambiente. Unsere Empfehlung für alle, die zum ersten Mal ins Disfrutar kommen: unbedingt das 26-gängige Gran Classic Menü bestellen – und ganz wichtig: bereits Monate im Voraus einen Tisch reservieren!

Carrer de Villarroel 163,
08036 Barcelona,
T. +34 933 48 68 96,
www.disfrutarbarcelona.com

MediaManga

Was im MediaManga auf die hübsch gedeckten Tische kommt, stammt zumeist aus den restauranteigenen Gärten im Val d‘ Aràn oder von kleinen Produzenten aus der Region. Dementsprechend saisonal fallen auch die ständig wechselnden Gerichte aus, die von erstklassigen heimischen Weinen begleitet werden. 

Carrer d‘ Aribau 13,
08011 Barcelona,
T. +34 938 32 56 94,
www.mediamanga.es

Rilke

Erst vor wenigen Monaten eröffnet und bereits „talk of town“: Das Rilke ist eine chice, sehr cosmopolitane Mischung aus Cocktaillounge und Restaurant. Gespeist wird in einem eleganten Salon mit prachtvollen Tapisserien. Die Drinks werden in einer ehemaligen Privatkapelle gemixt. In Hideaway der ganz besonderen Art ist der Innenhof mit plätscherndem Springbrunnen und Venus von Milo-Statue. Damit im Rilke wirklich jeder auf den vollen Geschmack kommt, werden die einzelnen Gerichte auch in kleinen Degustationsportionen serviert, von denen man gerne gleich mehrere bestellt. 

Carrer de Mallorca 275,
08008 Barcelona,
T. +34 937 64 89 53,
www.rilkebcn.com

 

INFOSHOTELSWINE & DINEFREIZEITCITY SPY

 BARRI GOTIC & EL BORN
Dem gotischen Viertel zwischen Las Ramblas und der Via Laietana stattet man am besten in den frühen Morgenstunden einen Besuch ab. Danach gehören die schönen Gassen den Touristenmassen. Ruhiger und stilvoller geht es im angrenzenden Quartier El Born zu.

 Aire Barcelona
Direkt am Paseo Picasso gelegener Wellness-Tempel mit Top-Treatments und Thermal-Pool im antiken Look. Ein herrlich entspannendes Erlebnis.
www.beaire.com

 Casa Gispert
Seit der Eröffnung im Jahr 1851 scheint in diesem Delikatessengeschäft die Zeit still zu stehen. Im historischen Ambiente werden Nüsse, getrocknete Früchte, Öle, Kaffee, Tee sowie Marmeladen und Süßigkeiten von herausragender Qualität verkauft.
www.casagispert.com

 MoMu&Co
Hier findet man wunderschöne Leder- & Leinentaschen, die vor Ort designt und gefertigt werden. Der Store in einem Stadthaus aus dem Mittelalter ist Atelier, Werkstatt und Verkaufsraum zugleich.
www.momuandco.com

 mx – Museu de la XocolatA
In einem ehemaligen Kloster untergebrachtes Schokoladenmuseum mit kleinem Store. Die erstandenen Köstlichkeiten kann man danach im nahegelegenen Parc de la Ciutadella vernaschen.
www.museuxocolata.cat

 The Perfumery 
Ein winziger Laden im Barri Gotic (Filiale in Eixample), in dem ausschließlich ganz besonders exklusive Düfte aus aller Welt angeboten werden. Ein sinnliches Shopping-Erlebnis! 
www.theperfumerybarcelona.com

 Vila Viniteca
In der Carrer dels Agullers verkauft die Familie Vila seit 1932 hervorragende Weine. Gleich gegenüber haben sie den Delikatessenladen La Teca eröffnet, mit erst-klassigem Jamon, mehr als 350 Käsesorten und ein paar Tischen zum Gustieren. Köstlich!
www.vilaviniteca.es

RAVAL & POBLE SEC

Auf der anderen Seite der Ramblas leben die Künstler und Kreativen. Multikulti-Flair und lauschige Plätzchen machen die beiden Stadtviertel zum Lieblingsziel der Flaneure, die Barcelonas gängige Touristenattraktionen eher meiden möchten.

 Antic Hospital de la Santa Creu
Der gotische Bau mit wunderschönen Innenhöfen gehört zu den ältesten Hospitälern der Welt. Dort, wo einst die Kranken lagen, residiert heute u.a. die Escola Massana, Spaniens renommierteste Kunsthochschule. Einige Räume im Erdgeschoss dienen als öffentliche Austellungssäle. Wer hier unter Orangenbäumen seinen Cortado schlürft, lässt die Hektik der Stadt schnell hinter sich. 

 Gran Teatre del Liceu
Barcelonas Opernhaus gilt als eines der kulturellen Aushängeschilder der Stadt – was auch am unkonventionellen Spielplan und genreübergreifenden Konzept liegt. Mindestens so spektakulär wie so manche Inszenierung präsentiert sich auch das plüschig-goldene Ambiente, das bis in die 1850er Jahre zurückreicht. 
www.liceubarcelona.cat

 Placa del Sortidor
Einer der schönsten und authentischsten Plätze Barcelonas. 
Das gleichnamige Restaurant mit feinen Tapas und einem günstigen Mittagstisch ist ein Klassiker und vor allem bei den Einheimischen sehr beliebt. 
grupfilomena.com

Wellness Barcelona - Relaxen Sie in einer der schönsten Städte

Wenn Sie nach Barcelona kommen, sollten Sie es sich keinesfalls entgehen lassen, in eine der besten Spas der Stadt ein wenig zu entspannen und zu relaxen. Viele Luxus-Spas befinden sich direkt in der Stadt, aber auch in den Vororten lassen sich einige gute Wellnesstempel finden. Genießen Sie Wellness- und Beautyangebote in einer der schönsten Städte der Welt.

Spa im Mandarin Oriental:

Im wunderschönen Spa des "Mandarin Oriental" mit einem hochmodernen Fitness-Center steht alles bereit für Gesundheit und Entspannung. Pärchen können sich in den "Mandarin-Suiten" verwöhnen lassen, die beiden Oriental-Zimmer sind mit Thai-Futons ausgestattet, in der Wärme- und Wasser-Oase relaxen verspannte Muskeln. Angeschlossen ist die Gartenanlage mit dem "Café Mimosa Garden", und der größte Hit ist die Dachterrasse mit Pool inklusive herrlichem Panoramablick über die Stadt.

Passeig de Gràcia 38-40, Barcelona, Tel.: +34 93 1518888
www.mandarinoriental.com


Unsere Tipps für weitere Freizeitaktivitäten:

Der innerstädtische Nobelbezirk ist schachbrettartig angelegt, was das Verlaufen nahezu unmöglich macht. Auf gerade einmal 8 km² findet man hier die meisten Sehenswürdigkeiten – und die luxuriösesten Stores der Stadt.

Loewe
Der Flagshipstore des spanischen Luxuslabels, das vor allem für seine Taschen und Lederwaren bekannt ist, residiert im Casa Lleó i Morera, das zu den Meisterwerken des Modernismus gehört. Sehenswert von außen – und von innen.
www.loewe.com

Massimo Dutti
Direkt am Passeig de Gracia hat sich der weltweit agierende Textilriese mit Headquarter in der Nähe von Barcelona einen spektakulär schönen Flagshipstore gegönnt. Die kleine Dachterrasse mit Pop-up-Café von Frühling bis Herbst gehört zu den gut gehüteten Geheimnissen am Prachtboulevard.
www.massimodutti.com

The Outpost
Barcelonas angesagtester Männerladen führt Schuhe und Accessoires von Labels wie Kitsune Paris, Tomas Maier oder Thom Browne. Der Besuch lohnt sich schon allein aufgrund des äußerst geschmackvoll gestalteten Ladens.
www.theoutpostbcn.com

AUF DIE KUNSTVOLLE TOUR
Duda Faria ist nicht nur ein großer Kunstfan, sondern tritt auch gerne in die Pedale. Mit ihrem Unternehmen Art Bike Tour verbindet sie ihre beiden Leidenschaften. Auf mehrstündigen Radtouren zeigt die gebürtige Brasilianerin ihren Gästen die interessantesten Galerien für zeitgenössische Kunst der Stadt – zumeist versteckte Orte, die man sonst kaum finden würde. Vor Ort bekommt man nicht nur einen guten Überblick über die Szene, sondern kann auch mit den Galeristen plaudern. Zusätzlich
stehen Streetart- oder Public Art-Touren auf dem Programm, die zu den besten Graffitis oder ausgewählten Skulpturen von Picasso, Dali & Co im öffentlichen Raum führen. Start- und Endpunkt ist jeweils die Fábrica Moritz, der von Jean Nouvel gestaltete spektakuläre Stammsitz der Moritz-Brauerei mit Concept-Store, Bäckerei und coolem Restaurant.
www.artbiketour.com

IM BAUCH VON BARCELONA
Insgesamt verfügt Barcelona über 39 Markthallen mit tagesfrischen Fisch-, Fleisch-, Gemüse- und Delikatessen-angeboten. Jede ist auf ihre Art ein Paradies für Foodies, in dem sich die Waren nicht nur bestaunen und kaufen, sondern in kleinen Restaurants oder an eigenen Ständen auch verkosten lassen. Der bekannteste (und touristisch auch überlaufendste) ist der Mercat de la Boqueria. Als köstliche Alternativen empfehlen sich die Markthallen de la Barceloneta, Santa Caterina, de‘l Abaceria oder del Clot. Die wohl schönste Markthalle ist die von Sant Antoni. Sonntags findet rund um die Halle Barcelonas schönster Flohmarkt statt.
www.mercatsbcn.cat

Kultur in Barcelona – Märkte, Kathedralen und Dome

Das katalanische Flair für Schönheit, das sich zu einem einzigartigen Stil entwickelt hat, ist in ganz Barcelona evident. Einst die mächtigste Stadt im Mittelmeer, litt Barcelona in den 1970er Jahren unter dem Regime von General Francisco Franco und kämpfte gegen staatliche Versuche an, die katalanische Sprache und Kultur ganz auszulöschen. Erst in den letzten Jahrzehnten durfte die Stadt kulturelle Eigenständigkeit erleben, dennoch ist Barcelona derzeit eine lebendige Metropole mit blühenden zweisprachigen Ortstafeln, Zeitungen und TV-Programmen. Die Stadt hat seine Individualität und seinen Charme trotz der Aufarbeitung seiner schwierigen Geschichte nicht verloren bzw. wieder zu neuem Leben erweckt.

Einkaufen Barcelona – Unsere Shoppingtipps der Stadt

In Barcelona ist die Versuchung sehr groß, Unmengen an Geld auszugeben! Die Stadt hat sich nämlich zu einer der Shopping-Metropolen Europas entwickelt. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten, die sich derzeit im Aufschwung befinden,  finden Sie in Barcelona nicht nur die neuesten Modetrends von Topdesignern, sondern auch die Preise sind vergleichsweise recht günstig.

An der berühmten Einkaufsmeile Rambla am Hafen erleben Sie eine ganz besondere, lebhafte Atmosphäre, die von zahlreichen Strassenkünstlern, Malern und Vogelverkäufern geprägt wird. Vor allem Touristen finden hier Souvenir-Geschäfte, aber es gibt auch zahlreiche Stände, wie Zeitschriftenstände, Tier-oder Blumenhändler, die für das Shoppen in Barcelona weniger reizvoll sind.

 
Kontakt

  • Connoisseur Circle
  • Reiseservice GmbH
  • Mariahilfer Straße 88a/II/2a
  • 1070 Wien
  • Tel: +43 1 890 69 77-20
  • Fax: +43 1 890 69 77-10
  • office@ccircle.cc
UNSERE MAGAZINE

Follow us on

follow on facebook

follow on instagram
Unsere Partner